Landseer vom königlichen Wald
Landseer vom königlichen Wald 

Die Zuchtabnahme!!! 

Am 31.10.2017 hatten wir die Zuchtabnahme,für mich als erst Züchter sehr spannend. Am Tag vor der Abnahme gab es die Impfung und den Chip, beides wurde von den Welpen gut weggesteckt. Die Zuchtabnahme lief super ich kann mich über diese Rasselbande nur freuen alles dran keine Beanstandungen an den Welpen und der Mama. Haltungsbedingungen sind ebenso super Mama und Tante tragen viel dazu bei das der Wurf so entspannt ist.

Wir freuen uns sehr das wir alles so gut gemacht haben, denn das war jetzt Praxis und vorher alles nur Theorie. Kito und Emma übernehmen zusammen die Erziehung, das machen die Mädels echt gut. 

Langsam zieht ein Welpe nach dem Anderen aus. Wir haben den kleinen so viel wie möglich an Eindrücken von Autofahren in einer Autobox bis über Halsband tragen und Geräusche eines Haushaltes Fernseher, Geschirrspüler, Staubsauger, Geschirr, Mixer, Garten, Rasenmäher, Autolärm, Rollerfahrer und Baustellenlärm also eigentlich ganz vieles mit auf den Weg gegeben.Was alle überhaupt nicht mögen sind diese kleinen Schirme die automatisch Aufspringen. Normale Schirme ist den kleinen völlig egal gewesen aber diese Knirpse bzw.Taschenschirme da müsst IHR üben, üben, üben, üben.

Für ganz viele andere Dinge in Ihrem neuen Zuhause sind nun die Besitzer zuständig.

Wir wünschen alle eine schöne und lange Zeit mit Ihrem neuen treuen Begleiter.

 

Wir Bedanken uns für das Vertrauen und bleiben in Kontakt mit unseren Welpeneltern wir würden uns über viele Fotos freuen. Wir möchten ja gerne Wissen wie es unseren kleinen geht bzw wie die Entwicklung der Zwerge voranschreitet.

 

 

 

 

 

Aufregendes ! Neues ! Sozialisierung !

Zuerst Autobox Training dann Autofahren in der Box.Prima alles super geklappt Dank Mama Kito!

Zwischendurch waren die Welpen auch immer wieder am Nachmittag für ein paar Stunden im Haus. In der Nacht immer!

Unsere Kleinen haben schon alles was es in einem normalen Haushalt an Geräuschen gibt, erlebt. Vom Fernsehen über Staubsauger, Abzugshaube in der Küche, Spülmaschine usw. was so vorkommt in einem normalen Haushalt. Bei den verschiedenen Bodenbeläge in der Wohnung waren die Zwerge nicht ganz so erfreut, man bedenke die Welpenkiste war ja immer mit Tüchern und sonstigem ausgelegt. Aber bald war PVC kein Problem mehr, man verbindet das ganze einfach mit was tollem wie Futter in der Küche auf dem ungeliebten Boden. Dann klappt es auch mit dem PVC.

 

Wir haben die kleinen ja in der Nacht im Haus, diese Gelegenheit haben wir uns zu nutze gemacht in dem wir Sie an eine Autobox gewöhnt haben. Dann kennen die kleinen solch eine Box und haben nicht mehr ganz so viel Angst wenn sie auf die Reise gehen. 

 

Im Auslauf bzw Garten gibt es vom Bällebad über flatter Tüten am Baum, Sand, Steinfliesen und Wiese so einiges, obwohl bald ist keine Wiese mehr da.  ;-) Die Welpen kennen den Rasenmäher und den Kärcher und hatten keine Probleme damit. Einige sind sogar wärend des säubern mit Kärcher und mähen der Wiese eingeschlafen. Jetzt kommt noch ein Ausflug auf uns zu und das heißt Autofahren. 

Ich werde berichten. 

 

Das die Zwerge viele unterschiedliche Menschen vorgestellt bekommen Versteht sich von selbst.

 

 

Wir geben uns viel Mühe das die Zwerge so viel wie möglich kennenlernen, es ist aber dennoch keine Garantie das der ein oder andere später was unangenehm findet. 

 

Neuigkeiten von den Zwergen !!

 

Es nicht ganz so einfach die Homepage direkt auf den neusten Stand zu bringen(obwohl ich das sehr gerne möchte aber Faktor Zeit). Ich versuche mein bestes.

Inzwischen sind die Welpen 5 Wochen alt.

Mittlerweile bekommen die kleinen Brei und Fleisch.

Langsam wird die Ernährung umgestellt so ,dass Mama weniger Arbeit hat. Wir sind mit der Entwicklung unserer kleinen sehr zufrieden und freuen uns über die täglichen neuen Erfahrungen die gemacht werden und nicht nur von den Welpen.  ;-) 

Die Welpen sind nun schon täglich draußen ,denn sie haben ein ziemlich großes Gartenhaus zur Verfügung. Allerdings wird meist die alte Kiste genutzt die nur als Unterschlupf gedacht war.

Darin wird geschlafen und gespielt. Hunde brauchen nicht immer ein Gartenhaus mit Decke und Körbchen, eine Kiste tut es auch. Nun haben die kleinen im Haus schon alle möglichen Erfahrungen sammeln können, Staubsauger, Fernseher, Fremde Leute, Kinder mit unterschiedlichem Alter. Die normalen Geräusche die im Haushalt einfach so vorkommen.

Draußen bekommen die kleinen unterschiedliche Materialien von Sand über Wiese und Stein und Knisternde Folien usw.....

Gott sei Dank haben wir Kinder im Kinderwagen, Rollerfahrer und fahrradfahrende Menschenkinder zur Verfügung. Wir werden die Zwerge im Auto mitnehmen und auch mal einen Ausflug machen. Sie werden auch mit ihrer Tante Emma spielen können und wenn möglich mit anderen gut sozialisierten Hunden meiner Freunde. Allerdings alles zu seiner Zeit. 

Auf den folgenden Bildern die wie immer aus dem Moment heraus entstehen können Sie ein bisschen die Welt der Welpen sehen.

Wir bemühen uns sehr den kleinen einen guten Start in die neue Familie zu geben, dazu gehört für uns auch das liebevolle Aufziehen der Welpen.

Nun viel Spaß beim Fotos schauen

 

 

 

 

WELPENBREI !!!!

Hallo mal ein paar Zeilen zu den Zwergen

 

Die kleinen sind jetzt 4 Wochen alt,heute gab es die erste Mahlzeit zum schlabbern.

Es gab ein Welpenbrei bestehend aus Ulmenrinde( auch bekannt als Slippery Elm Bark), Ziegenmilch und Eigelb,Quark und ab und zu Honig.

Durch die Ulmenrinde bekommen die Welpen alle Mineralien die nötigt sind für ein gesundes Wachstum, in der Ziegenmilch und dem Eigelb sind genügend Vitamine und Spurenelemente die, die Zwerge brauchen.

Wir haben mit der Beifütterung so lange gewartet weil wir denken besseres als Muttermilch gibt es nicht.( Die meisten Füttern schon in der Dritten Woche zu)

Die Welpen zeigen den richtigen Zeitpunkt auch ganz von selbst an, sie betteln bei ihrer Mama in dem sie ständig das Maul der Mama anstubsen. Irgendwann würgte Kito das Futter hoch. Spätestens da ist es Zeit zum zufüttern. 

 

Auch haben wir haben uns dazu entschieden den Welpenbrei nicht aus aufgeweichtem Trockenfutter herzustellen, wir nehmen dazu hochwertige Zutaten und machen den Brei selbst.

 

Durch die Gabe von aufgeweichtem Trockenfutter kommt es immer wieder vor das die kleinen später auf irgendwelche Zusatzstoffen allergisch reagieren. Dem wollen wir entgegen wirken.

Der Darm kann noch nicht so viel verschiedene Stoffe verarbeiten , wie sie in den meisten Trockenfutter enthalten sind. 

 

Nach ein paar Tagen fangen wir mit der ersten Fleischmahlzeit an.

Wenn das alles klappt, wird nach und nach immer etwas hinzugefügt.

Wir geben schließlich unserem Baby auch keine Schnitzel Pommes und Salat zu Anfang der Umstellung auf feste Nahrung.  

Was passiert in der Welpenkiste so !!!

Akito kümmert sich gut um ihre Rasselbande. Ich habe das Gefühl sie hat da so einen Plan für sich entwickelt.Wenn Akito draußen zum Lösen war,geht sie in die Küche, setzt sich vor den Kühlschrank und wartet, bis es jemand merkt.

Dann gibt es Futter( natürlich nicht direkt aus dem Kühlschrank) danach geht sie zu ihren Welpen und wartet bis die kleinen gemerkt haben Mama ist da. Sie stellt sich hin bis alle Welpen unter ihr stehen dreht ab und legt sich auf die Seite. Wenn man das so beobachtet ist das schon sehr bemerkenswert was eine Hündin da leisten muss.

Die kleinen haben einen sehr starken Saugreflex dadurch wird das Gesäuge sehr stark beansprucht. An manchen stellen sieht man kleine und auch große Blutergüsse.

Da hat wohl jemand neben der Zitze gezogen. Wir pflegen das Gesäuge mit Emergency Spray es kühlt und regeneriert die beanspruchte Haut.

Akito mag das sehr gerne und lässt sich bereitwillig damit pflegen. 

 

 

Heute den 19.09.2017 wurden alle großen und kleinen Hunde entwurmt.

für die großen gab es Tabletten und für die kleinen Paste. Einige haben sich etwas angestellt aber alles lief reibungslos ab.

Die Zwerge haben ihr Gewicht schon mehr als verdoppelt, sie wachsen so unheimlich schnell.

 

Langsam kann man erahnen,

nicht mehr lange und bei den kleinen öffnen sich die Augen.

Wir sind schon sehr gespannt.

Sie setzten sich auch schon hin, versuche werden gestartet auf allen vier Beinchen zu laufen.Manchmal sieht man sie schon liegen wie die großen.

Es macht einfach Spaß zu sehen wie die Mäuse jeden Tag kleine Fortschritte machen.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Carmen Schieber